Ausschnitt Live Pitch mit Q&A Martin Möscheid und TWIKE

Live Pitch und Q&A rund um die Investmentchance mit FunderNation

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

Du hast den Live Pitch mit Fragen & Antworten am 24.08.2022 verpasst oder möchtest ihn Dir nochmal anschauen - so hast Du hier die Möglichkeit.

Wenngleich der Erfolg unserer Investmentkampagne bereits beeindruckend ist, so ist er doch noch nicht ausreichend. Um es in einer weiteren Schulnote auszudrücken: Wir streben diesmal nach einem sehr guten Ergebnis!

Den im Pitch (Min 53:18) diskutierten Plan B möchten wir nur zu gerne vermeiden. Wir sind genauso ungeduldig wie die Vorbesteller und wollen die 500 TWIKE schnellstmöglich auf die Räder stellen und ausliefern.

Das TWIKE war von Beginn an ein Gemeinschaftsprojekt. Entwickelt und gebaut haben das TWIKE die, die es fahren wollten. Auch die Weiterentwicklung hat immer Impulse und Ideen aus der Gemeinde der TWIKE Piloten aufgegriffen. Nur folgerichtig war es, auch die finanzielle Unterstützung des Entwicklungsprozesses zusammen mit der TWIKE Community zu organisieren. Denn wir wollen, dass es Dein und unser Projekt bleibt. Nach dem Verkauf von über 1.000 Exemplaren des TWIKE 3 befindet sich jetzt das TWIKE 5 in der Endphase der Entwicklung und soll Anfang 2023 als limitierte Serie von 500 Fahrzeugen auf den Markt kommen.

Es gibt bereits mehr als 1.600 konkrete Kaufinteressenten. Über 4,8 Millionen Euro an Anzahlungen wurden bereits geleistet. Ein preisgünstigeres Modell TWIKE 6 ist in Planung und soll ab 2024 mit größeren Stückzahlen auf den Markt kommen. Für die Finanzierung der abschließenden Entwicklung und Produktion des TWIKE 5 haben wir FunderNation, eine Investment-Plattform für innovative Technologieunternehmen als Partner an unserer Seite und haben die Fundingschwelle in kurzer Zeit überschritten.

Solltest Du offene Fragen haben, ist Dir noch etwas unklar oder sprichst Du eine andere Sprache als die deutsche oder englische, so stelle Deine Fragen rund ums Funding gerne auch hier unter diesem Beitrag über unsere Kommentarfunktion in Deiner Muttersprache.

Wir freuen uns auf Dich und Deine Fragen!

vor 3 Monaten

10 Comments

  1. Hallo Zusammen
    Leider habe ich das Q&A verpasst, gibt es eine Möglichkeit das ganze noch mal nachzuhören oder zu sehen?
    Merci und Gruess
    Hendrik

  2. Hallo, weitere Frage in Bezug auf die Präsentation,
    Es wurde im Bezug auf die weltweite Chip Krise mitgeteilt das bei der Motorsteuerung auf andere Chipvarianten ausgewichen werden muss, was wiederum ein Platinen Redesign erforderlich machte. Hier zu die Frage / Befürchtung ist die Beibehaltung der Qualität gewährleistet? Frage kommt aus dem Bereich 3D Druck wo sich Modifikationen von der ursprünglich geplanten Variante im Nachhinein als negativ herausstellten.
    Weitere leider gestern nicht beantwortete Fragen:
    Wie viel Gewichtszuwachs ergibt sich mit Order der 2. Ambibox (erschien im CAD ganz schön groß).
    Bleibt der 2. optionale Pedalgenerator vom Kunden bei Bedarf demontierbar oder sollte hier gelten. Besser einmal rein und dann drinnen lassen und mit abnehmbaren Pedalen versehen.

    mfg Olaf

    1. Hallo Olaf,
      zu Deinen Fragen:
      (1) Das Ausweichen auf einen anderen „Chip“ bei dem Pedalsteuergerät hat keinerlei Auswirkung auf Funktionalität oder Qualität. Die Regelaufgabe dessen ist zeitlich unkritisch und lediglich der Mehraufwand für das Redesign der Elektronik ist aktuell von Nachteil.

      (2) Eine 2. Ambibox bringt ein Mehrgewicht von etwa 19 kg mit sich.

      (3) Der 2. Pedalgenerator wird prinzipiell nachrüstbar oder entfernbar sein. Da die tiefe und vergrabene Einbaulage jedoch kein besonders ergonomisches Arbeiten zulässt, empfiehlt es sich auch hier diesen nur bei echten Bedarf herauszunehmen. Statt „Pedale abzuschrauben“ sollten bei reduziertem Raumbedarf besser klappbare Pedale verwendet werden.

  3. Hallo Martin,
    besteht auch die Möglichkeit wie bei vorherigen Ankündigungen die durch Funding Einzahlungen erhaltenen „Anteile“ am Gesamtwert (ich weiss es sind keine Aktien) über 2027 zu halten um danach eine weitere jährliche Rendite zu erwirtschaften, oder ist die Zwangsauszahlung 2027 obligat?

    mfg Olaf

    1. Das aktuelle konkrete FunderNation-Angebot hier sieht zunächst eine Auszahlung in 2027 vor. Ob und wie dann eine Reinvestition aussehen wird, ist jetzt noch nicht entschieden. Grundsätzlich möchten wir aber die TWIKE Community langfristig einbinden und teilhaben lassen am Unternehmenserfolg.

  4. Hallo Leute, ich würde euer Projekt mit einem Betrag unterstützen.
    Wäre diese Unterstützung ähnlich wie eine Aktie oder dient der Betrag nur als Anzahlung?
    Ich werde mir ein twike leider nicht leisten können, finde es aber schon immer das Beste „Auto“ der Welt. So sieht Zukunft aus.

    1. Hallo Ralf,

      Danke für deine gute Frage.

      Und Ja, die Unterstützung über FunderNation entspricht eher dem Prinzip einer Aktie mit einem heute schon vereinbarten Rückkauf nach 5 Jahren.

      Dabei wird dann vereinfachend der Umsatz des Unternehmens zugrundegelegt. Diese Kennzahl ist sehr transparent und kann durch den Unternehmer nicht durch z.B. steuerliche Taktik verändert werden.

      Im sehr positiven Fall ist so eine Vervielfachung des eingebrachten Kapitals bis zum Faktor 15 möglich. Im negativen Fall eines Totalverlusts der Firma kann es aber auch verloren gehen. Das solltest Du berücksichtigen bei deiner Entscheidung.

      Bei weiteren Fragen komm gerne wieder auf uns zu.

  5. Bonjour,
    habitant à la campagne dans le Morvan (Bourgogne), je n’ai d’autre choix de fairede la route pour aller travailler (70 km aller-retour).
    Je m’intéresse donc à votre véhicule depuis sa découverte lors d’une expo de Luc Schuiten qui se déplace en Twike.
    Cela me semble la soluiton de mobilité la plus performante et la plus adaptée à la transition énergétique.
    Voici donc mes 3 questions :
    Le TWIKE est-il adapté pour parcourir des trajets journaliers de 70 km / jour ?
    Est-il possible de faire entretenir et réparer son Twike en France, en Bourgogne plus précisément ?
    La réussite du projet TWIKE permettra-t-elle la fabrication de ce véhicule à un prix accessible au grand public ?

    Ne maitrisant pas l’allemand, je ne pourrais pas assister au question/réponse, mais je serai attentif au retour des participants.

    Bien cordialement,

    Jean-François VOILLOT

    1. Bonjour Jean-François,

      nous sommes heureux que tu sois si enthousiaste à propos de TWIKE.

      Oui, le TWIKE (aussi bien le TWIKE 3 que le TWIKE 5) est en tout cas conçue pour parcourir 70 km par jour. Le TWIKE 5 aura même une autonomie allant jusqu’à 500 km.

      Il n’y a pas encore de partenaire TWIKE en France, la prochaine opportunité pour les réparations et le service se trouve actuellement en Suisse, où tu trouveras nos partenaires. C’est avec plaisir que nous préparerons les personnes que tu nous proposeras à un partenariat en leur proposant une formation initiale gratuite pour l’entretien et le service sur place. Nous nous réjouissons d’ores et déjà de la prise de contact de ce dernier.

      Oui, après la production en série réussie des 500 TWIKE 5, le développement et la production d’un modèle suivant, le TWIKE 6, doivent être rapidement accélérés. Celui-ci devrait être accessible à un plus large public et, par conséquent, à un prix plus abordable.

Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.