04. September 2021 TWIKE spricht auf Alternativem Autogipfel

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

DER ALTERNATIVE AUTOGIPFEL KURZ ERKLÄRT

Die Bundesregierung und die Automobilhersteller trafen sich in den vergangenen Jahren häufiger zu Autogipfeln. Kurz vor den Wahlen zum neuen Bundestag 2021 fand am 04. September in Hilden ein alternativer Autogipfel statt.  Es wurden mehrere Personen eingeladen, welche sich seit Jahren intensiv mit der Elektromobilität beschäftigen. Prof. Dr. Andreas Knie vom Wissenschaftszentrum Berlin kam leider wegen des Bahnstreiks nicht rechtzeitig an, Zukunftsforscher Morell Westermann aus der Schweiz und Peter Wüstnienhaus, der beim DLR die Forschungsförderung in der E-Mobilität verantwortet. Aus der Unternehmenswelt kamen E-Mobilitätspioniere wie Dr. Uwe Koenzen von classic eCars oder Martin Möscheid, Geschäftsführer der Firma TWIKE. Bekannte Youtuber wie Ove Kröger und Antonino Zeidler und weitere Aktive aus der vielfältigen E-Auto-Szene sind ebenfalls erschienen.

 

 

ZIEL

In einem E-Erwartungskatalog soll der Alternative Autogipfel der neuen Bundesregierung Handlungsempfehlungen mit auf den Weg geben. Das Treffen am zukünftig größten Ladepark Europas am Autobahnkreuz Hilden bei Düsseldorf soll ebenfalls auf die Bundestagskandidatur von Roland Schüren, dem Betreiber des Ladeparks und einem der profiliertesten E-Mobilisten in Deutschland hingewiesen werden.

 

 

DEBATTEN

  • Eine Million Elektroautos - aber nicht die richtigen Fahrzeuge? (Mit Martin Möscheid ab Min. 36)
  • Mit fossilem Denken eine Ladeinfrastruktur für Elektroautos aufbauen? -
  • Wie erreichen wir die Menschen, die der Elektromobilität misstrauen? -
  • Welchen Beitrag leisten Elektroautos für den Klimaschutz und die Lebensqualität in Stadt und Land?

 

vor 3 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.