TWIKE 5 – Zeitplan

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

Der SOP (Start of production) des TWIKE 5 verschiebt sich weiter nach hinten als erhofft. Nach aktuellem Planungsstand werden die ersten mustermäßigen Prototypen erst im Sommer aufgebaut. Der anschließende Produktionshochlauf geschieht dann im späten Herbst dieses Jahres.

Eine Hiobsbotschaft. Und doch sehen wir auch Vorteile. Denn so sehr der Lieferverzug gerade der ersten Fahrzeuge ärgert, der Hintergrund und seine Auswirkungen sind sonst ausnahmslos positiv.

Statt der ursprünglich anvisierten initialen 200 Bestellungen, für die auf eine Serie von 500 limitierten TWIKE 5, lagen irgendwann über 800 Reservierungen vor. Der letzte Kunde hätte etwa 3 Jahre warten müssen bis das fünfhundertste Fahrzeug die Manufaktur verlassen hätte. Denn ursprünglich war die Produktionskapazität auf ein Fahrzeug pro Tag limitiert.

Zunehmend bekamen wir auch regelrecht Vorwürfe nur eine elitäre Oberschicht bedienen zu wollen. Doch das ist gar nicht die Idee des TWIKE und auch nicht die Absicht seiner Piloten. Es liegt einfach in der Natur der Kleinserie, dass diese kostenintensiver ist und wir aus diesem Grund ja der Kleinserie wertige Extras wie z.B. mehr Performance und hochwertige Materialien mitgaben. Um eben dem höheren Preis auch die Portion Mehr-Leistung zu geben.

Die eigentliche Idee des TWIKE ist aber mittelfristig mit einer sichtbaren Serie einen echten Beitrag für eine nachhaltige Mobilität zu leisten. Das TWIKE 5 schafft dafür das notwendige Fundament und die Reservierer des 5er wissen und unterstützen das.

Um nun einerseits die Chance zu nutzen die auffällig höhere Nachfrage schnellstmöglich zu bedienen und andererseits Investitionen wohlbedacht zu platzieren, auch alle Abläufe frühestmöglich zu optimieren, haben wir Kontakt mit einem erfahrenen Auftragsfertiger aufgenommen und ihm unser Projekt vorgestellt. Das stand bereits auf unserem ursprünglichen Plan, aber eigentlich erst für in etwa zwei Jahren, nach erfolgreichem Anlauf der TWIKE 5 Produktion. Die unerwartet hohe Nachfrage hat uns motiviert diese Anfrage bereits jetzt schon zu stellen. Und das war sehr gut so. Denn die Kooperation ist bereits erfolgreich mit ersten Workshops angelaufen. Sowohl der erste Datenaustausch als auch die Zusammenarbeit im größeren und professionellen Team machen sehr viel Spaß und tragen bereits erste Früchte.

Nachteilig wirkt sich auf den ersten Blick aus, dass wir später mit der Fertigung beginnen als ursprünglich geplant und zugesagt. Demgegenüber wird sich aber die nun intensivere Vorbereitungszeit in höherer Taktrate und vor allem noch größerer Prozesssicherheit auswirken.

Die Enttäuschung bezüglich des deutlichen Lieferzugs ist uns sehr bewusst und dafür möchten wir um Entschuldigung bitten. Wir sind jedoch überzeugt, dass alle daraus resultierenden Optimierungen das Warten wert sind und hoffen daher auf Dein Verständnis!

Für ein kurzes Feedback, eine saftige Kritik, gerne aber auch ein Lob danken wir schon jetzt und verbleiben mit

Let´s TWIKE!

Wer der Fertigungspartner sein wird, welch höhere Taktrate wir erreichen werden und weitere spannende Neuigkeiten zur Entwicklung des TWIKE 5 erfahrt in den folgenden Newslettern.

vor 4 Monaten

16 Comments

  1. We zullen er maar in berusten gebouwd t de Twike 5 later en beter wordt gebouwd, by the way zal het mogelijk zijn om kinderen, in ons geval kleinkinderen te vervoeren in de Twike 5 met andere woorden kan er in die smalle zetels een kinderzit veilig en wettelijk gemonteerd worden, niets zou zo leuk zijn om de jonge generatie te kunnen tonen dat anders kan.

    1. Hallo Ruffi,
      die Kindersitzaufnahme auf dem Beifahrersitz steht auf der Wunschliste. Die wirtschaftliche Umsetzbarkeit ist jedoch noch in Klärung. In Bezug auf einen möglichen 3-Sitzer:
      Die bisherige Marktstudie stellt heraus, dass man einen 2-Sitzer oder ein 4-Sitzer sucht. Ein 3-Sitzer wurde trotz Auswahlmöglichkeit im Fragebogen kaum angekreuzt. Wir haben aber die Anforderung „zusätzlicher Kindersitz“ ins Lastenheft aufgenommen prüfen das gegen. Let’s TWIKE!

        1. Dear Ruffi,
          please don’t compare the TWIKE 5 with a Tesla. The TWIKE trunk will not have any airbag.
          At the moment we do concentrate to get the TWIKE 5 on the road, currently no safety aspects are foreseen for a third seat in the „trunk“. Indeed, we have forseen yet the space for it. Let’s TWIKE!

  2. Bonjour nach Rosenthal,

    Habe heute den Artikel in Elektroauto-news.net gelesen.

    In die angekündigte Verspätung der Herstellung vom TWIKE sehe ich Nach- und Vorteile.

    Nachteil 1. ist natürlich einen Dämpfer auf die Vorfreude und viele Pläne der Kunden die in die Brüche gegangen sind.

    Ein weiterer Nachteil könnte sein, dass Kunden, vor allem die, die noch nichts gezahlt haben, abspringen, weil in diesem Jahr jede Menge neue e-Fahrzeuge auf dem Markt kommen. Auch wesentlich billigere. Es gibt zum Twike aber keine gleichwertige Alternative und der Kundenkreis ist treu. Das sieht man öfters bei Liebhaber Fahrzeuge.

    Ich sehe aber auch Vorteile.
    – Wir wohnen ziemlich weit von den heute existierenden Servicestellen entfernt und gehören zu den ersten auf der Rangliste. Bevor die schlechte Nachricht kam, habe ich mich ein wenig Sorgen gemacht und konnte mir kaum vorstellen, dass ein in Januar gebauter Erlkönig genügend Testfahrten machen kann, um bereits in Mai genügend Ergebnissen zu liefern, um ohne Kinderkrankheiten zu funktionieren.
    Diese Verspätung gibt also mehr wichtige Zeit zum Testen und gibt mir mehr Zuversicht ein ausgereiftes Fahrzeug zu bekommen.

    – Mehr Entwicklungszeit ergibt vielleicht ebenfalls einen besseren cw-Wert und zeitgemäße Technik. In den französischen Alpen, gibt es viele kurvenreiche Bergstrecken, die wir täglich überwinden müssen. Da wir oft abends fahren, hoffe ich, dass die bis jetzt schön in der Karosserie integrierte nützliche Nebelscheinwerfer nicht dem optimierten cw-Wert zum opfer fallen. Ich bin der Meinung dass, Sicherheit vor cw-Wert geht.

    -Vielleicht gibt es in der Zwischenzeit neue Entwicklungen zur Nutzung der Batterien als Speicher für die Wohnung. Vielleicht wird der zügige Zusammenbau (bei der noch unbekannte Gesellschaft) zu günstigere Preisen führen. Die Batterien werden auf Dauer auch billiger.

    Alles Wunschdenken, ich weiß, aber ich nehme an, dass TWIKE in Rosenthal sich davon bewusst ist, dass in 2020 sehr viele e-Fahrzeuge (beschleunigt) auf dem Markt kommen werden und der Preisdruck verstärkt wird.

    Schliesslich möchte ich zum Artikel fragen was diesen Satz :
    “Die Entwicklung des TWIKE 6 beginnt daher bereits jetzt mit der Verbesserung des TWIKE 5.“
    genau bedeutet?

    Warten wir es mit zunehmender Ungeduld ab und wünschen euch weiterhin eine erfolgreiche Entwicklungszeit um das, in unsere Sicht, Fahrzeug der Zukunft im Spätherbst rechtzeitig für den Schneetest hinzukriegen. Wir können es kaum erwarten.

    Liebe Grüße,
    Wim.

    1. Hallo Wim,
      besten Dank für Die Mitteilung Deiner Gedanken.
      Anbei unsere Infos passend zu Deinen Anmerkungen:
      Die am unteren Rand früher gezeigten Scheinwerfer waren Tagfahrlichter. Solche Tagfahrleuchten dürfen aus zulassungsrechtlichen Gründen nicht mit dem Hauptlicht leuchten und erzeugen bei Fahren ohne Licht am Tag ein besseres gesehen werden. Wir haben sie nicht aus aerodynamischen Gründen verbannt, sondern weil solche Funktionen mittlerweile integriert verfügbar sind in neueren Hauptscheinwerfern. In höherer Position bieten sie nochmals bessere Sichtbarkeit und helfen auch die Kosten bei Kleinunfällen (Parkplatzrempler) oder auch bei den Initialkosten (Kabelbaum, Montageaufwand) zu reduzieren. Die Sicherheit (bessere Sichtbarkeit am Tag) sehen wir eher erneut bis neutral.

      Bezüglich der Nutzung der Batterie als erweiterter Hausspeicher ist ein geeigneter Wechselrichter der Fa. Kaco (blueplanet hybrid) bereits bestimmt. Dieser wird bei der Auslegung der Ladekommunikation aktuell berücksichtigt und soll dann die Möglichkeit bieten überschüssige Energie im TWIKE 5 einzuladen, bzw. bei Bedarf Energie aus der Batterie ins Hausnetz einzuspeisen. Weitere Details folgen nach Festlegung zu einem späteren Zeitpunkt.

      Bei der Preisentwicklung der Batterien sind trotz der Zusammenarbeit mit dem Fertiger keine deutlich geringeren Einkaufspreise zu erwarten. Den Zugewinn sehen wir eher in der höheren Prozesssicherheit.

      Die Entwicklung des TWIKE 6 beginnt daher bereits jetzt mit der Verbesserung des TWIKE 5 bedeutet, dass wir in der Ausarbeitung der Details des TWIKE 5 bereits die Arbeitsprozesse der größeren 6er-Serie berücksichtigen, aber abweichend in der kleineren Serie einen kostenintensiveren Prozess in Kauf nehmen und die Variante damit auch höherwertig ausführen. Als Beispiel sei genannt: Die Anbindungspunkte erlauben z.B. in größerer Serie die Anbringung von tiefgezogenen oder gespritzen Kunstoffbauteilen, in der wertigeren Kleinserie kommt jedoch ein höherfestes Faserverbundbauteil zum Einsatz.

      Let’s TWIKE!

  3. Selbst bei mir ist es schon eine lange Wartezeit. Aufgrund dieser Wartezeit ist das Projekt auch in der Familie immer wieder Gesprächsthema. Aufgrund der Dauer gibt es kritische Stimmen, in letzter zeit wegen der Sicherheit. Daher freue ich mich schon auf einen Prototyp den die Familie auch mal anfassen kann.
    Daher warte ich weiter gespannt und hoffe das Euch ein toller Prototyp gelingt.
    Vielleicht könnt ich ja noch was zu den Ablagemöglichkeiten im Fahrzeug schreiben. Wie z.B. für den Garagentoröffner, Ladekarte, Handy, Schlüssel, Kaugummi, Getränkeflasche, etc.

    1. Hallo Michael,
      besten Dank für Deinen Kommentar und liebe Grüße an Deine Familie. Wir freuen uns, dass ihr dabei seid auf unserem Pionierweg erstmals einen Fertiger einzuschalten. Die bereits eingesammelten 2 Mio. Euro sind für den Aufbau unseres Prototypes. Doch können wir dieses Geld nur einmal verwenden. Fast hätten wir im Oktober 2019 grünes Licht gegeben, sind dann aber nochmal zurückgerudert. Wir sind überzeugt, dass wir mit dem Fertiger (wir freuen uns schon darauf, wenn wir ihn bei Namen nennen dürfen), die beste Karte gezogen haben. Dieser Weg war ja bereits für das TWIKE 6 geplant. Wir sind nun erleichtert, dass wir ihn schon vorab begehen können, um wieder etwas Zeit einzuholen. Die angesprochenen Themen betreffenen das Innendesign. Hier schonmal vorab. Es wird genug Ablageflächen als auch Lademöglichkeiten (12V) geben. Let’s TWIKE!

  4. Hallo,
    nachdem man jetzt einen Tag Zeit hatte Vor- und Nachteile abzuwägen muss ich sagen, dass der eingeschlagene Weg für mich richtig erscheint. Das Twike wird in vielen Punkten profitieren! Ich hoffe nur, dass keine weiteren Verschiebungen auf uns zukommen.

    1. Hallo André,
      sehr gut! Manches muss man erstmal setzen lassen. Besten Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast über unsere Punkte nachzudenken und zum gleichen Entschluss gekommen bist. Let’s TWIKE!

  5. Liebes Twike Team, liebe Fine Mobile GmbH,

    zunächst war ich, wie sicher viele, enttäuscht über diese Nachricht. Aber bei genauem Hinsehen bin ich nun doch überzeugt, dass sich die Verzögerung für die meisten in Grenzen hält und wir durch diesen Schritt ein wesentlich besseres Produkt bekommen. Ich habe mir die ganze Zeit Sorgen gemacht, ob ihr in der Manufaktur die nötige Qualität für ein Fahrzeug mit diesen Fahrleistungen darstellen könnt. So glaube ich, es ist der richtige Schritt und bis auf diejenigen, die die ersten Exemplare bekommen (ich bin einer davon), wird die Wartezeit eher verkürzt.

    Eine Bitte: Es wäre schön, wenn in dieser Wartezeit in Zukunft häufiger Updates zur Konstruktion und zu allen möglichen anderen Ereignissen rund um das Twike 5 kämen. Das schafft Vertrauen. Ich denke ein Newsletter alle 1-2 Monate ist nicht genug.

    Vielen Dank, let’s Twike

    1. Hallo Thomas,
      besten Dank für Dein tolles Feedback.
      Wie bereits in der Vergangenheit, sind wir doch eher schüchtern in Mitteilen genauerer Details in der Öffentlichkeit. Bisher gaben wir ja immer bei den Besuchen in Rosethal mehr Auskunft. Wir haben es intern diskutiert und werden versuchen alle TWIKE 5 Pioniere zweiwöchig zu informieren. Let’s TWIKE!

      1. p.s. 🙂
        hatte ich schon erwähnt das ich so ein klitze kleines HUD wie beim großen Mercedes Geländewagen für ein richtig schnuckeliges Premiumalleinstellungselektromerkmal halte?
        Die Daten dazu müsstem am Bus vorliegen.
        mfg Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.