ecomento.de: TWIKE 5 Funding bereits auf gutem Weg

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

ecomento.de, 05.08.2022

Der Hersteller des dreirädrigen Elektrofahrzeugs TWIKE freut sich über die Resonanz auf das Crowdfunding für die fünfte Generation des Fahrzeugs. Für das bisher sportlichste und leistungsstärkste Modell wurde kürzlich die Fundingschwelle überschritten – also der Betrag, der mindestens eingeworben werden muss, damit die zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel an den Projektinitiator ausgezahlt werden.

„Nur drei Stunden nach Versand der letzten E-Mail haben wir gemeinsam die Fundingschwelle überschritten. Gerade mal 14 Tage später konnte das Volumen bereits verdoppelt werden. Das allein ist schon ein großartiger Erfolg, der uns aufzeigt, welch starke Community hinter TWIKE steht und unsere Vision mitträgt. Danke!“, so das TWIKE-Team in einer Mitteilung.

Bis zum 11. August befindet sich das Crowdfunding für das TWIKE 5 noch in der „Family-&-Friends“-Runde. Die Entwickler hoffen auf weiteres reges Interesse der Community. „Eine gute Ausgangsbasis wird psychologisch helfen, neue Investoren anzusprechen, welche das TWIKE vielleicht noch gar nicht kennen“, heißt es. Die Möglichkeit, ab 100 Euro investieren zu können, habe vielen Interessenten eine Tür geöffnet, dies hätten die letzten Wochen gezeigt.

Maximal sollen in dieser Finanzierungsrunde zwei Millionen Euro eingesammelt werden. Aktuell sind es rund 322.000 Euro. Für die finale Entwicklung und den Anlauf der Produktion des TWIKE 5 werden rund sechs Millionen Euro veranschlagt. Die Mittel sollen durch Eigenkapitalinvestitionen und / oder Fremdkapital aufgebracht werden. Die derzeitigen Aktionäre sind bereit, bis zu 20 Prozent der Anteile des Unternehmens zur Eigenkapitalfinanzierung abzugeben.

Der Serienstart des TWIKE 5 ist für Anfang 2023 geplant. Der Preis soll je nach Version mit 250 oder 500 Kilometern Reichweite zwischen 39.900 und 49.900 Euro liegen. Der Hersteller kalkuliert mit einem Jahresabsatz von 500 Stück, entsprechend einem Umsatz von etwa 20 Millionen Euro. Bisher liegen Unternehmensangaben nach 1.600 konkrete Kaufinteressenten und rund 4,8 Millionen Euro an Anzahlungen vor.

Das kostenoptimierte Nachfolgemodell TWIKE 6 soll Anfang 2024 serienreif sein, geplant ist ein Jahresabsatz von 2000 Stück. Das Modell 6 soll nicht nur in Europa, sondern auch auf dem nordamerikanischen Markt vertrieben werden. Die Kosten für die Entwicklung und die Erstproduktion des TWIKE 6 sollen etwa 12 Millionen Euro betragen. Die Mittel sollen durch Fremd- oder Eigenkapitalfinanzierung aufgebracht werden.

 

vor 2 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.