Ecomento.de: TWIKE 5 erreicht Finanzierungsziel, Erlkönigfotos geben Designausblick

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

Der Hersteller des dreirädrigen Leicht-Elektrofahrzeugs Twike hat mitgeteilt, das Finanzierungsziel für seine nächste Fahrzeuggeneration erreicht zu haben. Für die Weiterentwicklung des neuesten Modells Twike 5 liege nun die nötige Finanzierung in Höhe von zwei Millionen Euro vor. Das Kapital wurde über „Community Funding“ von späteren Käufern eingesammelt.

Das Twike 5 ist auf eine Serie von 500 Fahrzeugen limitiert, pro Jahr sollen 200 Fahrzeuge entstehen. Mit der Sicherstellung der Finanzierung könne nun die Produktionsphase vorbereitet werden, so der Hersteller. Zunächst sollen erste Prototypen aufgebaut werden, die noch getarnt Praxiskilometer auf der Straße zurücklegen und damit die Auslegung des Antriebs und der Fahrwerkskomponenten bestätigen sollen. Neue Erlkönigfotos geben einen aktuellen Ausblick auf das Design.

Die Entwickler setzen beim Twike 5 wie beim seit über 20 Jahren hergestellten Twike 3 auf ein integriertes Pedalsystem. Die Maximalgeschwindigkeit liegt mit anvisierten 190 km/h deutlich höher. „Die Übertreibung ist jedoch Programm, vermutet auf ersten Blick doch niemand, dass sich ein 500 kg leichtes Elektro-Dreirad auch bei hohen Geschwindigkeiten sicher führen lässt“, merken die Entwickler an. Man wolle mit dem neuen Modell die Leistungsfähigkeit des speziell für dieses Dreiradprinzip entwickelten Fahrwerkkonzepts unter Beweis stellen.

Von der Entwicklung des Twike 5 soll ein bereits in Planung befindliches weiteres Modell profitieren. Für diese Ausführung mit weniger Leistung und einem erschwinglicheren Preis ist eine breitere Vermarktung in größerer Serie vorgesehen. Für das davor startende Twike 5 gibt es nach Angaben des Herstellers bereits 700 Anwärter. Wer keines der geplanten 500 Twike 5 zugewiesen bekommt, kann seine Reservierung für die darauf folgenden Fahrzeuge der Generation Twike 6 nutzen.

Das Twike 5 soll mit unterschiedlich großen Batterien angeboten werden, von deren Kapazität neben der Reichweite auch die maximal abrufbare Leistung des Elektromotors abhängt. Für die kleinste Batteriegröße stellt der Anbieter eine Geschwindigkeit von etwa 120 km/h und eine Reichweite über 150 Kilometer in Aussicht. Mit der größten Batterie sollen mehr als 190 km/h und eine Reichweite von über 500 Kilometern möglich sein.

Quelle: Ecomento.de

4 Wochen ago

2 Comments

  1. Hallo Silvia
    Mit dem Erlkönig Design im normalen Strassenverkehr zu fahren wäre doch auch eine gute Variante zu den bereits veröffentlichen Farbvariante.
    Wobei mir bei diesem Bild des Erlkönigs sofort auf fällt, dass er keine dritte Bremsleuchte hat und dann fallen mir auch noch gleich einige Fragen zum Twike5 ein:
    1 — Ein Bekannter der Freiwilligen Feuerwehr hat mich darauf aufmerksam gemacht, als ich mit ihm über Elektrofahrzeuge diskutiert habe, dass die Feuerwehren bei Elektroautos nach einem Unfall nicht gerne an solche Fahrzeuge heran geht, da sie nie Wissen ob die Blechverkleidung unter Strom stehen könnte. Sie würden sich wünschen, dass die Automobilbauer eine Kontrollleuchte für diesen Fall einbauen würden, wie zum Beispiel im Rennsport, damit die Rettungsdienste sofort sehen ob sie den Wagen sicher berühren können.
    2 — Des Weiteren würden sich die Rettungsdienste einen leicht zugänglichen Batterie Trennschalter wünschen um nach öffnen des Wagens, die Batterie komplett zu trennen und somit alles Strom los machen können.
    3 — Mich würde an sich interessieren, wie gross der Wendekreis des Twike5 sein wird.
    4 — und ob der Twike5 zum Schutz von Fussgänger bei sehr langsamer Fahrt einen Warnton erzeugt, wovon ich nichts halte, obschon laut EU alle Elektrofahrzeuge seit 2019 damit aus gestatten sein müssen. Ich bin der Meinung, dass dann auch Fahrräder, E-Bikes, Tretroller oder alle sonstigen Elektro und/oder mit Muskelkraft betrieben Geräte einen Warnton erzeugen müssten und somit würden es auf den Strassen nur noch gepiepe geben.

    1. Ahoi Twike5.LU,
      der Erlkoenig wird ähnlich, jedoch in den Außenflächen noch abweichend aussehen. Wir sind selbst gespannt auf den optischen Eindruck. Wichtiger ist jedoch damit die Fahrdynamik abzusichern.
      Zu den Fragen 1 und 2 – Die Außenhülle eines Fahrzeugs darf nie „unter Strom“ stehen. Auch nicht nach einem Unfall. Ein etwaiger Kurzschluss über ein „Blechkleid“ oder ein sonstiger kritischer Unfall führt zum Auslösen dafür vorgesehenen Sicherungen.
      zu 3 – Wendekreis ca. 6,90 m
      zu 4 – Ein Fahrzeug der Klasse L5e (Dreirädrige Kfz. > 45km/h) muss keinen Warnton erzeugen. Wir sehen das für das TWIKE und auch die Umwelt sehr positiv an!
      Let’s TWIKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.