Ecomento.de: TWIKE zeigt Design-Update für neue Elektro-Dreirad-Generation

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

Das für seine dreirädrigen Leicht-Elektrofahrzeuge bekannte hessische Unternehmen Twike arbeitet an einer neuen Fahrzeuggeneration. Der Start des Modells Twike 5 musste Anfang des Jahres verschoben werden, die Verzögerung soll aber das Hochfahren und die Qualität der Produktion begünstigen. Vor kurzem gab es ein Update zum aktuellen Stand.

Kurz vor Abschluss der Konzeptphase wolle man einen weiteren Ausblick auf das Design der Außenflächen des Twike 5 geben, heißt es auf dem Firmenblog. Die Oberflächen seien noch nicht in allen Details final festgelegt, so könnten sich etwa noch Anforderungen aus der Fertigung oder aus weiteren Tests der Aerodynamik ergeben. Das Erscheinungsbild werde sich jedoch voraussichtlich „nicht mehr gravierend ändern“.

Im Wesentlichen sei das Fahrzeug nun minimal länger und etwas niedriger in der Gesamthöhe. Den Radstand habe man verlängert, was sich positiv auf die Fahrstabilität auswirken soll. „Die niedrigere Gesamthöhe begünstigt den Schwerpunkt gewünscht bodennah zu positionieren und erlaubt gleichzeitig die Stirnfläche optimal klein zu halten. Dabei konnte genügend Kopffreiheit auch für großgewachsene Piloten beibehalten werden“, erklären die Designer.

Die transparenten Flächen der Heckklappe fielen nun kleiner aus, die Sicht nach hinten sei dennoch weiter ausreichend. „Eine gute Rücksicht wird es aufgrund besserer Positionierbarkeit der Rückspiegel geben, auch wenn diese noch nicht final bestimmt sind“, so Twike. Die Seitenscheibe in der Einstiegshaube sei nun vertikal zweigeteilt. Der vordere Teil der Seitenscheibe sei fest montiert, der hintere Teil könne durch Versenkung im Fensterschacht geöffnet werden. Fast alle Teile des Twike 5 habe man überarbeitet. Weitere Änderungen seien wahrscheinlich, sollen aber geringfügiger ausfallen.

Produktionshochlauf im Herbst geplant

Im Februar hieß es, dass im Sommer die ersten Prototypen des neuen Twike aufgebaut werden. Der anschließende Produktionshochlauf sei für den späten Herbst diesen Jahres geplant. Die Nachfrage falle bereits deutlich größer als gedacht aus, man arbeite daher von Anfang an mit einem Auftragsfertiger zusammen.

Das Twike 5 fährt wie das bewährte Twike 3 mit integriertem Pedalsystem. Es wird mit unterschiedlich großen Batterien angeboten, die neben der Reichweite auch die Leistung des E-Motors bestimmen. Die kleinste Batteriekapazität soll eine Geschwindigkeit von etwa 120 km/h und eine Reichweite von über 150 Kilometer erlauben. Für die größte Batterie werden mehr als 190 km/h und über 500 Kilometer Reichweite in Aussicht gestellt. Der Neupreis soll zwischen 39.900 und 49.900 Euro liegen.

Quelle: Artikel in der ecomento vom 19.06.2020

vor 3 Wochen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.