Elektroauto-news.net: TWIKE 5 zielt auf Serienstart im Spätherbst diesen Jahres ab

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

TWIKE-Produktion nimmt Abstand von einem Fahrzeug pro Tag

Anlass für die Verzögerung ist zu einem die Tatsache, dass statt der ursprünglich anvisierten, initialen 200 Bestellungen, für das auf eine Serie von 500 limitierten TWIKE 5, irgendwann über 800 Reservierungen vorlagen. “Der letzte Kunde hätte etwa 3 Jahre warten müssen bis das fünfhundertste Fahrzeug die Manufaktur verlassen hätte. Denn ursprünglich war die Produktionskapazität auf ein Fahrzeug pro Tag limitiert”, so eine Sprecherin des Unternehmens. Um nun die auffällig höhere Nachfrage schnellstmöglich zu bedienen und andererseits Investitionen wohlbedacht zu platzieren, habe das Unternehmen Kontakt mit einem erfahrenen Auftragsfertiger aufgenommen und ihm das Projekt vorgestellt. Erste Daten wurden ausgetauscht, Workshops durchgeführt und die weitere Planung vorangetrieben.

“Wir stimmen uns aktuell (und ab jetzt kontinuierlich bis zum Serienstart) mit dem Auftragsfertiger ab. Da dieser auch den Rohbau (den Alu-Space-Frame) fertigen wird, benötigt er alle angrenzenden Randbedingungen und diese müssen an jeweiligen Stellen zu definierten Zeitpunkten fixiert sein und dürfen sich danach auch nicht mehr (wesentlich) ändern. Gesamtziel ist der Serienstart im Spätherbst diesen Jahres.” – Sprecherin von TWIKE.

Das Unternehmen gibt zu verstehen, dass sich auf den ersten Blick negativ auswirkt, dass später mit der Fertigung begonnen wird, als ursprünglich geplant und zugesagt. “Demgegenüber wird sich aber die nun intensivere Vorbereitungszeit in höherer Taktrate und vor allem noch größerer Prozesssicherheit auswirken”, so das Unternehmen. Hinsichtlich des TWIKE 6 gab es ebenfalls bereits erste Informationen. “Die Entwicklung des TWIKE 6 beginnt daher bereits jetzt mit der Verbesserung des TWIKE 5. Im Wesentlichen wird sie abgeleitet aus dem TWIKE 5 mit dem Ziel, Kosten deutlich zu reduzieren und trotz geringerer Fahrleistung den Fahrspaß nicht zu opfern”, so das Unternehmen uns gegenüber per Mail.

Quelle: elektroauto-news.net

vor 4 Monaten

6 Comments

  1. Nach den letzten News bin ich ein bisschen verwirrt.
    Werden denn die 500 Twike 5 dann in der Manufaktur hergestellt oder auf Grund der großen Nachfrage von einem Fertiger?
    Mike

    1. Hallo Mike,
      eigentlich war der Fertiger für das TWIKE 6 geplant. Um die zeitliche Verzögerung des TWIKE 5 auszugleichen, haben wir diesen nun bereits für das TWIKE 5 hinzugezogen. Somit ist geplant 500 Fahrzeuge innerhalb eines Jahres zu produzieren. Let’s TWIKE!

  2. Hallo zusammen,
    Fragen zu den aktuellen News betreff der Ablösung der Fine GmbH bzw. Neugründung Ausgründung.
    Gibt es wegen der Gesellschaftsumwandlung neue Verträge bezüglich der Darlehnssummen?
    Wer bleibt der rechtliche Ansprechpartner / Vertragspartner des Kunden (Der Auftragsfertiger oder die neue Twike GmbH?
    Soweit ich den ersten Kommentar richtig verstanden habe findet die Endfertigung / Individualisierung bei euch in Rosenthal oder Zürich statt. Ich gehe zwar nicht von Produktionsmängeln wie im Anfang der Twike Fertigung (zu kleine Abdeckung der Klettbereiche der Verdecks, Batterieprobleme etc. aus, aber wer ist der Haftungsrechtliche Vertragspartner des Kunden?
    Wann ist mit der finalen Bestelliste / Optionenliste zu rechnen?
    Ich weis das Ihr im Moment mit dem CAD Umzug genug Aufgaben vor der Brust habt, eine Monatsangabe zur Vorfreudehochhaltung wäre dennoch wünschenswert.
    In den verschiedenen Twike Beiträgen auf dieser Homepage wurde bei sehr vielen geäußerten Wünschen ein „Wir prüfen Es“ geäußert. (Z.B. Kamera evtl. später, Zusatzakku für Bordnetz, Klimaanlage / Standheizung) Hier wäre es wünschenswert zu einem späteren Zeitpunkt eine Tabelle zu haben mit Ja / Nein / Zeitraum bis zur Realisierung (wenn abschätzbar) damit möglichst eindeutig für jeden transparent sichtbar wir was geht, was nicht geht und was wann evtl. wie geht (z.B. Hänger für Räder, HUD etc.)
    Ein HUD fände ich eine sehr interessante Erweiterung der ODB2 Schnittstelle um z.b. Die Daten eines Pulssensor in Kombination mit den Leistungsdaten der Stromerzeuger ins Sichtfeld einzublenden.
    Bleibt es bei den geplanten Folierungen oder wird auf Lackierung gewechselt?
    Mit freundlichen Grüßen und weiter anwachsender Vorfreude (Hauptsache die Haube und das Verdeck sind bei den aktuellen Starkregen dicht)
    Olaf

    1. Hallo Olaf,

      danke für Deine Fragen zu der Umwandlung des Firmennamens und der Änderung der Gesellschafterstruktur.
      Beides hat keinerlei Auswirkung auf bestehende Verträge oder die bisherige Planung. Lediglich der Name lautet jetzt TWIKE GmbH. Diese bleibt auch der verantwortliche Hersteller.

      Zu Bestellliste: die finale Version in Form eines Konfigurators soll so früh wie möglich vorliegen. Um hier seriös zu bleiben möchten wir die finale Version jedoch nicht zu einem bestimmten Monat versprechen. Höchstens, dass sie spätestens etwa einen Monat vor SOP online sein wird. Wir favorisieren nach wie vor die Folierung gegenüber der Lackierung. Let’s TWIKE!

  3. Wir hätten dazu zwei Fragen. 1. Was passiert, wenn nur die Hälfte der aktuellen Reservierungen auch in Anspruch genommen werden? 2. Wird die Produktion auf Dauer ausgelagert oder irgendwann zurück geholt?

    1. Hallo Michaela,
      zu Frage Nr.1:
      Wir sind uns sicher, dass die 500er Serie vollständig verkauft wird. Die Reservierungszahlen noch vor Serienbeginn sprechen für sich. Im worst-case würden wir weniger TWIKE 5 produzieren und schon früher auf das TWIKE 6 wechseln. Wir sehen jedoch eher eine noch stärkere Nachfrage, sobald die ersten Fahrzeug im Einsatz sind.

      Zu Frage 2:
      Die Fertigung sehen wir auch bei dem langfristig angepeilten Volumen sehr gut aufgehoben in den Händen des Auftragsfertigers. Dieser handhabt auch für die großen Fahrzeughersteller Stückzahlen bis 10k p.a. und macht solches seit über 50 Jahren in höchster Qualität. Uns als Hersteller gibt er damit Gelegenheit in kurzer Zeit Stückzahlen zu skalieren und uns auf die Produktentwicklung und den Kundenservice zu konzentrieren. Dabei behalten wir einen Teil der Fertigung in unseren Händen, weil die Individualisierung eines jeden TWIKE in bewährter Manufakturart in den Auslieferzentren (D: Rosenthal, CH: Zürich) stattfinden wird.

      Let’s TWIKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.