TWIKE 5 Artikelausschnitt inside digital.de

inside-digital.de: Mit Pedalen über die Autobahn – E-Bike mit bis zu 190 km/h

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

inside digital.de, 13.08.2022

E-Bikes respektive Pedelecs fahren in Deutschland im Regelfall mit höchstens 25 km/h. Die maximale Geschwindigkeit wird jedoch nicht durch technische Faktoren beschränkt, sondern ist gesetzlich geregelt. Sind die benötigten Versicherungen und eine Fahrerlaubnis vorhanden, können E-Bikes – nun als Kraftfahrzeuge angesehen – hierzulande auch deutlich schneller fahren. Wobei „deutlich“ beinahe schon eine Untertreibung sein kann, wie das Twike 5 beweist.

Twike setzt auf Crowdfunding

Vor Kurzem hat die Twike GmbH mit Sitz in Rosenthal, Deutschland die Crowdfunding-Kampagne des gleichnamigen „Elektro-Sportwagens“ Twike 5 auf die breite Öffentlichkeit ausgebreitet. Auf der Plattform FunderNation können sich Interessierte an dem Projekt beteiligen. Bereits jetzt sollen zahlreiche Vorbestellungen ein großes Interesse signalisiert haben. „Groß“ bedeutet in diesem Fall 1.600 konkrete Kaufinteressenten sowie Anzahlungen in Höhe von rund 4,8 Millionen Euro. Im Rahmen der nun laufenden Crowdfunding-Kampagne, die die Produktionskosten vorfinanzieren soll, wurden bereits knapp 390.000 Euro eingenommen. Das Ziel liegt dabei allerdings bei 2 Millionen Euro. Wer investieren möchte, kann dies ab einem Betrag von 100 Euro tun. Im Gegenzug sollen die Anleger am Ende des Finanzierungszeitraums mit einem Anteil am Wertzuwachs des Unternehmens beteiligt werden.

Mit bis zu 190 km/h über die Autobahn

Doch was steckt eigentlich hinter dem neuen Twike 5? Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein dreirädriges Vehikel mit einem elektrischen Antrieb. So weit, so unspektakulär. Allerdings wird der Twike 5 nicht mittels eines Lenkrads gesteuert, sondern unter Zuhilfenahme einer sogenannten Side-Stick-Lenkung – eine Bezeichnung, hinter der sich zwei seitlich platzierte Lenkhebel verbergen. Noch interessanter dürften jedoch die Pedale sein, die sich im Fußbereich finden lassen. Tritt man beim Fahren in die Pedale, wandelt ein integrierter Generator die kinetische Energie in elektrische Energie um. Letztere wird gespeichert und gewährleistet eine höhere Reichweite. Diese soll laut Herstellerangaben im Allgemeinen bei über 500 Kilometern liegen, während die maximale Geschwindigkeit etwa 190 km/h beträgt. Folglich handelt es sich bei dem Gefährt rechtlich gesehen keineswegs um ein Fahrrad, sondern um ein Kraftfahrzeug. Daher erfordert die Nutzung sowohl ein Versicherungskennzeichen als auch eine entsprechende Fahrerlaubnis.

Technische Eckdaten:

  • Max. Reichweite: etwa 500 km
  • Max. Geschwindigkeit: etwa 190 km/h
  • „Verbrauch“: 7,2 kWh/ 100 km
  • Max. Motorwirkungsgrad: 95 bis 98 Prozent
  • Spitzen-/ Nominalleistung: 70 kW / 45 kW
  • Energie: 36 kWh
  • Leergewicht: etwa 600 kg
  • Maximalzuladung: 250 bis 310 kg
  • Gepäckraum 300 l

Die Stückzahl von Twike 5 ist zunächst auf 500 limitiert. Je nach Batterieausstattung soll der Verkaufspreis in Deutschland zwischen 39.900 und 49.900 Euro liegen. Serienstart: Anfang 2023.

vor 1 Monat

2 Comments

  1. Aus vielen Gründen freuen wir uns auf die Ankunft des TWIKE 5 im kommenden Jahr, empfinden es jedoch als verpasste Gelegenheit, dass die sensationellen 190 km/h fast immer ganz oben in jedem Artikel stehen. Der Einfallsreichtum der Entwickler und die besten Eigenschaften des TWIKE 5 werden daher nur unzureichend in die Aufmerksamkeit der breiten Öffentlichkeit gerückt. Erfahrene Twike-Fahrer wissen, worauf sie sich freuen, aber die Kunst besteht darin, ein breites Publikum, egal welches Alters, für ein geniales, langlebiges, wirtschaftliches und zukunftsorientiertes Fortbewegungsmittel zu interessieren. Vielleicht sollten Journalisten umfassender informiert werden. TWIKE und das ganze Team verdienen mehr.

    1. Danke für das Lanze brechen für das TWIKE, was mit seiner hohen Effizienz und der Kombination seiner vielen schlauen Details (integrierte Fitness, Transportvolumen, Bidirektionalität, ..) seine Nutzer überzeugen wird. Merkwürdigerweise funktionieren die Schlagzeilen der Zeitungen und elektronischen Newsportalen etwas anders und dem ersten Blickkontakt soll eine provozierende Schlagzeile helfen, den Leser in die Zeilen zu verführen. Umso erfrischender sind die widersprechenden Kommentare der TWIKE Piloten mit mehr Hintergrundwissen, wie auch dieser hier, welcher das Bild dann gerade rücken lässt. Danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.