Nature in shape – Leichtbau mit Flachs

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

Flachsfasern sind wahrhaft grün. Als 100% erneuerbarer Grundstoff sind die nachhaltigen Fasern ideal recycelbar, biologisch abbaubar und kompostierbar. Außerdem sind sie besonders stark und zugleich sehr leicht. Flachsfasern zeichnen sich zudem aus durch hohe Formbeständigkeit, gute Dämmeigenschaften und einer niedrigen Dichte von 1.4 g/cm³ im Vergleich zu z.B. Glasfasern mit 2.54 g/cm³. Als thermischer und akustischer Isolator bieten Flachsfasern zahlreiche ökologische Vorteile und haben zudem nur eine geringe Auswirkung auf die Umwelt.

Beim TWIKE 5 strebten wir einerseits eine hohe Formfreiheit und Eigensteifigkeit aller formgebenden Oberflächenteile an. Andererseits ist im Verhältnis zur geplanten Serie eine angepasste Investition in Werkzeuge gefordert. Und nicht zuletzt ist zusätzlich zu allen ökologischen Anforderungen eine qualitativ hochwertige Anmutung aller Oberflächen unerlässlich. Flächen- und Strukturbauteile aus Flachs, partiell mit Gelegen aus Carbon-Fasern unterstützt, erfüllen all diese Anforderungen tadellos und das mit dem Entwicklungspartner First Composites GmbH aus dem Rheinland-Pfälzischen Niederbreitbach definierte Fertigungsverfahren erlaubt neben hoher Maßhaltigkeit und hohem Leichtbaugrad zudem eine hochwertige und ansprechende Oberfläche. Diese wird bewusst nicht lackiert, sondern zur individuellen Farbgebung partiell nur foliert und zeigt in seinem sportlich betonten Maßanzug selbstbewusst die Textur der Flachsfaser.Das Foto zeigt die letztens fertig gestellten zwei Werkzeughälften zur Herstellung der Sitzschalen, welche ebenso mit einer Kombination aus Carbon- und Flachsfasern verstärkt sein werden und in deren oberen Decklagen eine Sitzheizung eingeflochten sein wird. Eine detailliertere Beschreibung der für den Einsatz im TWIKE optimierten Sitze folgt in einem späteren Beitrag. Bleibt gespannt.

vor 3 Monaten

16 Comments

  1. Hallo, das hört sich sehr gut an und ich freue ich dass ihr einen innovativen Partner gefunden habt der viel Erfahrung hat…

    TWIKE 5 – Kooperation vereinbart
    Mit der Firma FINE Mobile GmbH aus Rosenthal konnten die 1C und die 1CT einen neuen Kunden gewinnen. Für das zukünftige TWIKE 5, ein vollelektrisches Kleinfahrzeug (Nachfolger des TWIKE 3), das über einen zusätzlichen Pedalantrieb verfügt, der mittels Generator die Batterie mit auflädt und so die Reichweite erhöht, wird die 1C Leichtbauteile liefern. Die Zusammenarbeit umfasst die Bereiche Karosserie und Sitze, aber auch weitere Leichtbaukomponenten sind noch in Planung.

  2. Hallo,
    und erstmal vielen Dank für die Informationen.
    Welchen Grund gibt es für die auf ein Minimum reduzierte Be-Polsterung?
    Die Sitze wirken erstmal wenig einladend und gemütlich.
    Wenn man in ein Fahrzeug reinschaut, finde ich, sind die Sitze immer so der Hingucker.
    Mit freundlichen Grüßen Mike

    1. Hallo Mike,
      auch diese Sitze werden der Hingucker sein. Die Polsterung ist zwar reduziert auf die für die Stützung des darauf sitzenden Körpers. Die Sitzpads können so jedoch in hochwertigen Materialien ausgeführt werden und nach Verschleiß einfach ausgetauscht oder auf einen veränderten Wunsch hin angepasst werden. So wird eine hohe Nutzungsdauer und ein immer zum Verweilen einladende Polsterung ermöglicht. Bitte gedulden auf weitere Entwürfe bzw. die dann echten Sitze. Let’s TWIKE!

      1. Das Warten auf Eure Antwort, führte dazu, dass ich mir meine Frage auch schon so beantwortet hatte.
        Ich bin immer, wie bestimmt die Meisten hier, permanent in freudiger Erwartung auf neue Infos zum Stand der Entwicklung.
        Vielen Dank nochmal.
        Mit freundlichen Grüßen
        Mike

  3. Zweite Frage zur Flachsüberlegung,

    Nach Rücksprache mit dem Fertiger im Rahmen einer weiteren Produktanfrage besteht die Aussage das ein Verbund aus Kohke und Flachs infolge der hohen Saugkraft von Flachs gegenüber Kohle / Kevlar ein deutlich höheres Gewicht als ein reines Carbonteil aufweist.
    Von der geringeren Festigkeit mal abgesehen, warum dann die Entscheidung für Flachs? Durchgeharztes Flachs ist im übrigen auch nicht kompostierbar.

    mfg O.Knode

    1. Ahoi Olaf,
      hier auch nochmal gerne diese Antwort: Der Sitz und alle weiteren im vorgesehenen Materialmix gefertigten Faserverbundteile des TWIKE 5 haben eine Fülle und Mix von Anforderungen zu erfüllen. Neben einem geringen Gewicht müssen die Bauteile auch genügend fest, aber zugleich auch steif sein. Strukturbauteile übernehmen zudem zusätzlich Aufgaben der Aufnahme von Crash-energie. Entsprechend aller jeweiligen Anforderungen wurde der Faserlagenaufbau des jeweiligen Bauteils bestimmt. Gerade Flachs beeinflusst dabei in positiver Weise das Splitterverhalten im Falle eines Unfalls. Entsprechende Recyclingverfahren existieren mittlerweile und sollten aufgrund der aus der Windindustrie anfallenden Mengen zum Zeitpunkt der Entsorgung (wir sehen einen Lebensdauer von mindestens 30 Jahren für das TWIKE 5) im genügenden Maß vorhanden sein. Wir sehen dabei besonders den Einsatz nachwachsender Materialien als sehr positiv und möchten mit unserer Entwicklung diese Trend unterstützen.Let’s TWIKE!

  4. Hallo, zweiter Versuch eine Antwort zu erhalten.
    Bei obiger Bildansicht ist ja deutlich der Übergang zwischen den Karboneinlagen und der Flachsfasernstruktur zu sehen. Soll dieses die endgültige Oberfläche sein oder wird es nach wie vor die Option Leder / Mikrofaser etc. geben. Wie wird bei unterschiedlicher Materialhärte vermieden das ähnlich wie bei einem Stuhlgeflecht die nachgiebigeren Flachsfasern an den härteren Karbon Keflarkanten aufgerieben werden und der Sitz durchhängt? Wenn die letzte Flachsschicht eine gewobene Struktur hat in deren Oberfläche die Elemente einer Sitzheizung eingeflochten werden wie wird verhindert das die Flachsfasern an den Knotenpunkten der Fasernkreuzungen sich gegenseitig zerreiben?
    Flachs als geharztes Leichtbaumaterial mag ja für eine Grundstruktur einer Schale gut geeignet sein, wie ist es aber im Falle eines Überschlages mit der Bruchfestigkeit am Knickpunkt bestellt?
    Wie wird die Polsterung umgesetzt und wie verhält sich die verarbeitete Faser unter Feuchtigkeitsbelastung beim intensiven Pedalieren?

    mfg Olaf

    1. Ahoi Olaf,
      schön, dass wir Dein Interesse für das Thema Flachs wecken konnten.
      Der Sitz und alle weiteren im vorgesehenen Materialmix gefertigten Faserverbundteile des TWIKE 5 haben eine Fülle und Mix von Anforderungen zu erfüllen. Neben einem geringen Gewicht müssen die Bauteile auch genügend fest, aber zugleich auch steif sein. Strukturbauteile übernehmen zudem zusätzlich Aufgaben der Aufnahme von Crash-energie. Entsprechend aller jeweiligen Anforderungen wurde der Faserlagenaufbau des jeweiligen Bauteils bestimmt. Gerade Flachs beeinflusst dabei in positiver Weise das Splitterverhalten im Falle eines Unfalls. Entsprechende Recyclingverfahren existieren mittlerweile und sollten aufgrund der aus der Windindustrie anfallenden Mengen zum Zeitpunkt der Entsorgung (wir sehen einen Lebensdauer von mindestens 30 Jahren für das TWIKE 5) im genügenden Maß vorhanden sein. Wir sehen dabei besonders den Einsatz nachwachsender Materialien als sehr positiv und möchten mit unserer Entwicklung diese Trend unterstützen. Let’s TWIKE!

    2. Hallo Olaf,
      die Sitzschale stellt die tragende Struktur dar und ist gegen alle über der Lebensdauer zu erwartenden Einflüsse resistent. Die Polsterung geschieht mit Sitz-Pads, welche mit unterschiedlichen Materialen ummantelt sein können. Zunächst werden wir Alcantara in der Initialserie berücksichtigen. Auf Wunsch des Piloten können diese nach Verschleiß oder schon vorher auf individuellen Wunsch hin abweichend ausgeführt werden. Let’s TWIKE!

  5. Hallo
    Klingt doch schon mal sehr interessant, sieht auch sehr schön aus und es scheint mir als wären sie ja dann auch sehr leicht.
    Vor allem finde ich es gut, dass es in der Nähe produziert wird.
    Ich freue mich schon darauf die zu testen, hoffentlich sehr bald.

  6. Gratuliere mit dieser Zusammenarbeit. Gibt ein gutes Gefühl.
    Habe mich zu diesem Anlass ein bisschen über Wikipedia informiert und hoffe, aus ökologischen Gründen (Transport), das die Flachsfasern in kontrolliert biologischer Qualität aus heimischem Anbau (Westeuropa) eingekauft werden. Anbau geschieht nämlich auch in China, Russland und Ägypten.
    Wir freuen uns auf weiteres !
    Schönes Wochenende.

    1. Hallo Olaf,
      die Sitzschale gibt nach wie vor Gelegenheit für einen „Hosenträgergurt“. Ob wir diesen als Nachrüstlösung bringen ist noch nicht entschieden. In der initialen Homologation wird er nicht berücksichtigt sein. Let’s TWIKE!

  7. Danke für die Info. Frage hierzu:
    Also keine Option Ledersitze oder Mikrofaser?
    Wie ist es um die Wasserfestigkeit, Schimmel Beständigkeit, Abriebfestigkeit bei Nutzung, Resistenz gegen Verfärbungen und unterschiedliche Oberflächenfarbtöne bestellt?

    Mfg Olaf

    1. Ahoi Olaf,
      in der Bildansicht ist der Übergang von Polster zu Faserverbund zu sehen. Das Polster wird zunächst in Alcantara eingeschlagen sein. Die Sitzstruktur selber besteht aus einem Verbund aus Flachs und genügend Carbon um alle Festigkeits-, Lebensdauer- und sonstige Anforderungen (Abrieb, Verfärbung, etc.) zu erfüllen. Es sind auch keinerlei Einschränkungen aufgrund der Einwirkung von Feuchtigkeit zu erwarten. Let’s TWIKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.