TWIKE 5 – Design Update

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

Im Wesentlichen wurde das Fahrzeug minimal länger und gleichzeitig etwas niedriger in der Gesamthöhe. Gleichzeitig verlängerte sich der Radstand, welches sich positiv auf die Fahrstabilität auswirken wird. Die niedrigere Gesamthöhe begünstigt den Schwerpunkt gewünscht bodennah zu positionieren und erlaubt gleichzeitig die Stirnfläche optimal klein zu halten. Dabei konnte genügend Kopffreiheit auch für großgewachsene Piloten beibehalten werden. Die transparenten Flächen der Heckklappe wurden zwar augenscheinlich kleiner, eine genügende Rücksicht bleibt aber gegeben. Eine gute Rücksicht wird aufgrund besserer Positionierbarkeit der Rückspiegel hergestellt, auch wenn diese noch nicht final bestimmt sind. Die Seitenscheibe in der Einstiegshaube ist nun vertikal zweigeteilt. Der vordere Teil der Seitenscheibe ist fest montiert, der hintere Teil der Seitenscheibe kann durch Versenkung im Fensterschacht geöffnet werden. Wie im Artikel concept-phase-reloaded bereits beschrieben, haben wir fast alle Teile erneut angefasst. Wie auf dem oberen Bild erkennbar, sogar das Design.

Weitere Anpassungsschleifen sind noch zu erwarten. Diese werden jedoch feiner und lassen bis zum Serienstart immer weniger Justierungsmöglichkeit zu. Wir finden das Design update aber bereits sehr gelungen.

vor 6 Monaten

59 Comments

  1. Zusätzlich zum vorherigen Kommentar sollte noch erwähnt werden, dass die minimalen Abmessungen des Nummernschildes 210 x 130 mm sein sollten. Das heißt, es gibt in Frankreich fürs TWIKE 5 nur 2 Möglichkeiten: entweder 210 x 130 mm oder 210 x 145 mm.
    Und zu guter Letzt, es ist in Frankreich nicht möglich um selbst seine Fahrzeugnummer zu wählen oder zu reservieren. Was das System ausspuckt, ist deine Nummer. Basta.

  2. Hallo zusammen, nachdem ja jetzt die Seriennummer reserviert werden konnten können ja die potentiellen TW5 Käufer auch langsam an die Nummernschildreservierungen gehen. (Hab ich schon) hierzu aber die Frage: soll es Befestigungseinsätze für die normalen Standardbreite Nummernschildhalter geben, oder werden eher die zweizeiligen Formate angedacht? oder wird an die neue klettbare Alternative mit Kunststoffnummernschildern gedacht)
    Schrauben einfach durch die Kunststoffheckverkleidung dengeln finde ich aus ästhetischen Gesichtspunkten nicht so schön. Gegen die Kletthalterung spricht das es Standardträger mit integrierter Rückfahrkamera schon ab ~ 60 € gibt, die aber über einen Normschraubeneinsatz mit verstärkter Hintergrundplatte befestigt werden sollten.

    mfg Olaf

    1. Hallo Olaf,
      das vorgeschrieben Nummernschild für die Klasse L5e hat das Format (hxb) 200×180 oder 200×220 und die von uns bevorzugte Klettbandanbringung ist mittlerweile zulässig. Individuelle Abweichung von diesem Standard ist möglich. Let’s TWIKE!

      1. Kleine Anmerkung für TWIKE-fahrer(innen) wohnhaft in Frankreich oder mit Ferienwohnung in Frankreich. Alle Nummernschilder für alle Kategorien müssen genietet werden. Wer nur schraubt oder sogar mit Klettband befestigt riskiert ein Bußgeld von 135,- €.

          1. Hallo Olaf,
            Gilt, nach all dem was ich darüber gelesen habe, nur für französische Nummernschilder.
            Mfg. Wim

        1. Hallo Wim,
          wir orientieren uns an den EU-Vorgaben (die stehen über den nationalen Vorgaben) und sollten damit alles erfüllen bzw. das jeweils geforderte ermöglichen. Notfalls müssen 2 Löcher gebohrt werden um so eine Vernietung so ermöglichen. Let’s TWIKE!

      2. Mit diesen Abmessungen 200 ×220 gehen die in größeren Städten freien Kombi wie
        XX
        AB 555E
        Abmessungstechnisch leider NICHT
        Können die normalen Schilder verwendet werden und passen die ohne Kunstgriff an die Karosserie?

        1. Hallo Olaf,
          „Normale“ Pkw-Schilder sind bei der Fahrzeugklasse L5e normalerweise nicht erlaubt. Der bestimmungsgemäße Anbringungsort auf dem Fahrzeugheck wird daher das größtmögliche Motorradschild und die Anbringung eines US-Kennzeichens ermöglichen. Let’s TWIKE!

          1. Gerade durchprobiert, weder bei 340*200 noch bei 220*200 passt ein XX AB 555E (geschweige denn länger. Bei beiden Varianten (US oder Motorrad ist nach XX AB 55E Schluß. Passt flächenmäßig das normale 520er?
            Dann sehe ich die Zulässigkeit als Problem beim Straßenverkehrsamt wenn die keine Kurznummern rausrücken weit die Einsteller von „großen“ Autos benötigt werden.

            mfg Olaf

          2. Sorry, vielleicht verstehe ich da was falsch! Aber ich fahre habe 3 Twike 3, alle sind LE5 und alle haben ein ganz normales Kennzeichen.

          3. Hallo Harald,
            beim TWIKE 3 sind die längeren Pkw-Kennzeichen seinerzeit akzeptiert worden. Seit spätestens neueren Vorgaben sind Motorradkennzeichen für Fahrzeuge der Klasse L5e vorgeschrieben.Let’s TWIKE!

  3. Das neue Modell ist klasse! Absolut schönes Modell jetzt mit cW-Wert ………..?
    Vor Jahren hat Martin einmal geschrieben das TWIKE 5 wird eine Wucht und so sieht es heute aus.
    Ich nehme an, das Glas ist standardmäßig wahrscheinlich heller und nicht so dunkel wie abgebildet, oder?

    Bitte einige noch Fragen dazu :

    • Gute Verbesserung des Fensterlayouts. Ich bleibe jedoch zwischen Hoffnung und Bange vor dem Cabrio-Effekt. Oder wird es überraschend viel „Cabrio-feeling“ (möglich) sein?
    • Wird ein Teil der Oberseite des Kofferraumdeckels für die Rückansicht transparent?
    • Sind die neue niedrig positionierten Beleuchtungen Nebelscheinwerfer? Wenn ja, können sie bei Lenkbewegungen automatisch in Fahrtrichtung beleuchten?
    • Was ist die Nummer der Farbe (RAL ?) des abgebildeten TWIKE und wann können wir Farben für dieses neue Design ausprobieren?
    • Wird es einfach sein, den linken Steuerknüppel beim Ein- und Aussteigen zu überbrücken?
    • Beim TWIKE 3 wird die Feststellbremse weggedrückt. Wo ist die Feststellbremse im TWIKE 5?
    • Kann das TWIKE 5, wie das TWIKE 3, von einer Person von Hand geschoben werden?
    • Wie ist das Verhältnis der Federung zwischen Vorder- und Hinterrädern? Das Vorderrad muss hauptsächlich alle Schläge von den oft tiefen Schachtdeckel absorbieren. Und heutzutage gibt es diese leider immer mehr.

    Und zu guter Letzt:
    • Leider hat das TWIKE 3 es nie als ein Modellauto geschafft. Das TWIKE 5 verdient es jedoch um ebenfalls im Maßstab 1:43 gebaut zu werden damit es auch als Miniatur ein Sammelstück wird und für die Ewigkeit eine Augenweide bleibt?

    Im Voraus vielen Dank für die Antworten.

    1. Hallo Wim,
      gerne.
      Die Scheiben werden in der Praxis nicht so schwarz daher kommen. Wir versuchen auch in Zukunft noch realistischere Bilder zu erzeugen.
      Insgesamt ist auch dieses Design noch in weiteren Entwicklungsschleifen, auch wenn diese jetzt zunehmend kleiner werden. Zu deinen Fragen:
      • Den Cabrio-Effekt werden wir noch weiter verbessern, hier darfst Du gespannt bleiben.
      • Wieviel vom Kofferraumdeckel transparent bleiben wird, bestimmt sich erst noch im weiteren Verlauf. Wichtig ist uns gute Rücksicht, aber auch geringe Erwärmung im Innenraum.
      • Die niedrigen Leuchten vorne sind Positionslicht, Blinklicht und Tagfahrlicht. Das Kurvenausleuchten werden sie nicht übernehmen können. Ob und wie wir es mit den oberen Leuchten umsetzen können, ist noch in Arbeit.
      • Wenn sich das Design weiter fortgeschritten ist,können konkretere Klebezuschnitte entwickelt werden. Einen konkreten Zeitpunkt möchten wir aktuell nicht nennen, außer dass es zum Bestelltermin möglich sein wird.
      • Der linke Steuerknüppel sollte zum Einparken nach hinten gestellt werden. Er ist dann beim Aussteigen nicht im Weg.
      • Die Feststellbremse wird mit der linken Hand bedient und befindet sich neben dem Fahrersitz. Sie wird gezogen zum Arretieren und zum Lösen nach unten bewegt.
      • Auch das TWIKE 5 wird man einfach schieben können.
      • Die Abstimmung des gesamten Feder-Dämpfersystems ist komplex und betrachten wir eher als Betriebsgeheimnis und Teil des „TWIKE-Rezepts“. Im Ergebnis wird das Fahrerlebnis jedoch so normal sein wie die Fahrt in einem sportlich abgestimmten, jedoch im Federungskomfort eher französischen Fahrzeug.

      Let’s TWIKE!

      Die Idee des Modellautos ist sehr gut. Das könnte tatsächlich wahr werden 😉

      1. Bitte Bitte die ursprüngliche Aussage „auf Kundenwunsch gibt es auch einstellbare Feder / Dämpferelemente“ beibehalten. Französische Doppelbettsänften finde ich pers. nicht so toll im Verkehr. 🙂

        p.s. gibt es auch eine Vorbestellerliste für das Modellauto?
        Mit einem Maßstab von 1/10 könnte der Beifahrer es dem TWIKE vorausschicken. 🙂

  4. Hallo,
    Wie wird die Sitzverstellung, gerade im Hinblick auf die Beinlänge für unterschiedliche Fahrer, realisiert?
    Bei der vorgesehenen Sied Stick Lenkung stelle ich mir das schwieriger vor als bei einem herkömmlichen Lenkrad.

    1. Hallo Andree,
      die Sitzverstellung basiert auf einem Sitzverstellsystem eines PKW-Sitzes. Die Verstellebene ist leicht angewinkelt, kleinere Personen sitzen vorne etwas höher, größere Personen sitzen weiter hinten etwas tiefer. Im Ergebnis bleiben die Augen der unterschiedlich großen Piloten etwa auf gleicher Höhe. Auch größere Personen mit längeren Armen erreichen so auch mit etwa gleichen Armbeugenwinkeln die Lenkgriffe. Zusätzlich lässt sich der Lehnenwinkel nachjustieren und auch die Lenkhebelwinkel könnten individuell nachjustiert werden. Aus einer intensiven Voruntersuchung sind wir jedoch sehr sicher den Großteil der Nutzer bereits mit der Standardeinstellung gut abzudecken. Let’s TWIKE!

      1. Hallo zusammen, interessante Überlegung mit der angewinkelten Verschiebefläche. Gute Idee. Frage zu den Sitzen, da in dem Standmodell in Rosenthal ja nur eine einfache Plastikschale und eine gerade Verschiebeebene war. Ich hoffe die Aussage zu hochwertigen Recaro Sitzschalen mit einstellbarer Lordoseunterstützung hat noch Bestand. Es muss ja nicht die Massagesitzversion eines Tesla sein aber so ein bisschen Dekadenz hat ja auch was für sich. 🙂

        mfg Olaf

        1. Hallo Olaf,
          die schräge Verstellebene war in der „Rosenthaler Sitzkiste“ bereits noch umgesetzt, aber ja, dort noch mit den TWIKE 3 Schalen. Die Schalen des TWIKE 5 werden in Faserverbund umgesetzt und stellen räumlich einen Verschnitt aus der TWIKE 3 Schale (mit ausgepägter Lordoseunterstützung) und der Schulterführung einer Rennschale (z.B. Recaro) dar. Let’s TWIKE!

  5. Hi James Bond Fans, weitere Details sind aufgetaucht:

    Die Front jetzt mit deutlich augepägtem 🙂 Gesicht statt Doppelscheinwerfer sowie vermutlich Nebelscheinmwerfern und seitlich enger eingezogenen Heck, fehlenden äußeren Scharnieren evtl. mit Heckklappen oben und unter dem Spoiler aus Glas (damit auch oben ohne Wischer Durchsicht bleibt) sind hier als neue Zeichnungen unter den technischen Daten mit ~3325x1540x1230mm neu zu endecken: https://twike.com/twike-5/twike-5/

    Der Radstand mit ~2460mm ist 160mm gewachsen. Ohne Räder ist der windschnittige Aufbau jetzt 1080 statt früher 1120mm hoch und auch 10mm schmaler.

    Als vergleich mal der e-up 3600x1645x1507mm mit nur 2417mm Radstand (1235kg 14,5kWh WLTP). Etwas weniger Stirnfläche und ein deutlich besserer cw Wert ermöglichen beim TWIKE 5 fast den halben Verbrauch.

    mit sonnigen Grüßen
    Bodo

  6. Wird die DUNE Version gleich zur Auslieferung bestellbar sein? Ansonsten sind ja neben den grösseren Rädern auch die kompletten hinteren Seitenteile zu tauschen. Gibt es schon aktuelle Aussagen zur Bodenfreiheit bei DUNE? Hat die Duneversion Abstriche in anderer Hinsicht (Geschwindigkeit, Zuladung, o. ä.)

    1. Hallo Albrecht,
      die DUNE Version soll es bereits fertig ausgestattet ab dem TWIKE Studio geben. Die Bodenfreiheit soll dabei wenige cm angehoben sein. Die genauen Abmaße und auch maximal zulässige Geschwindigkeit werden wir im weiteren Verlauf noch ermitteln und kommunizieren. Absehbar ist, es wird nicht möglich sein mit dem höheren Rollwiderstand und dem dann höher liegenden Schwerpunkt die Maximalgeschwindigkeit von 190km/h zu erreichen. Bei der Zuladung sollte es keine Abstriche geben. Let’s TWIKE!

      1. Hallo, das kann ich jetzt physikalisch gesehen nicht ganz nachvollziehen. Die 190km/h der normal Version sollten ja nach einer früheren Aussage von Martin aus einer „willkürlichen“ Drosselung der Motorleistung herrühren um das bei der schmalen Aufliegefläche zur Kraftübertragung notwendige Reibmoment nicht zu überfordern, heißt mehr Leistung würde zu erhöhtem Schlupf führen. Wenn nun die Reifen breiter werden vergrößert sich die Auflagefläche ergo müsste sogar eine höhere Kraftübertragung möglich sein. Die erhöhte Bodenfreiheit in Verbindung mit dem höheren Schwerpunkt kann nur in Bezug auf die maximal mögliche Kurvengeschwindigkeit und auf die Wankstabilität einen Einfluß haben wenn man vom Driften absehen will. Das keiner versucht mit 190km/h rechtwinklig um eine Kurve zu fahren sehe ich als gesetzt an, hinsichtlich der Geradeausfahrt dürften aber bei entsprechender Leistungsfreigabe keine Probleme entstehen. Und klar 190km/h mit leichtem Anhänger sehen auch nicht elegant aus, es sei denn man zieht ein Segelflugzeug.

        mfg Olaf

        p.s. damit es dann nicht zu teuer wird sollte die Auswahl dann Range mit Vollverkleidung bzw. Dune offen sein. bzw. es sollte möglich sein die elektronisch bestimmte Leistungskurve des Motors so einzustellen das dann nicht ungewollt bei einer vollverkleideten Version unter Berücksichtigung von Roll und Luftwiderstand statt 19X km/h auf einmal 2XX km/h herauskommen der dann wieder die schmalen Rollen überfordert.

        1. Hallo Olaf,
          die generelle Drosselung der Geschwindigkeit wird vorgenommen, um Verbräuche niedrig zu halten und mit allgemein niedrigerem Geschwindigkeitsniveau einen sichereren Betrieb zu begünstigen. Technisch machbar ist sicher vieles, aber nicht unbedingt alles sinnvoll bezüglich der Sicherheit oder der Kernidee des TWIKE, sich mit geringem Energieverbrauch und unter Einsatz der eigenen Körperkraft seine täglichen Transporte zu organisieren. Let’s TWIKE!

      2. Danke für die Antwort. Was die Felgen anbelangt bin ich aber verwirrt. Das aktuelle Strassendesign geht jetzt von 19″ Felgen aus. (siehe unten). In dem „alten“ Dune-Artikel steht, dass 17″ Reifen schon ausreichen um die Bodenfreiheit zu erhöhen. 19″ Felgen sind ja jetzt schon höher und nehmen mit Gummi ja fast die halbe Fahrzeughöhe ein. Wie kann man da noch höher werden?

        1. Hallo Albrecht,
          die Radhöhe setzt sich ja zusammen aus Felgendurchmesser (17 oder 19“) und der Höhe der Reifenflanke (zumeist angegeben in % in Abhängigkeit zur Reifenbreite). Die Gesamthöhe des 17“ Offroadrades ist bereits etwas höher als die des 19“ Normalrades. Let’s TWIKE!

          1. Ein Rad mit 155/70-19 auf 19er Felge hat 70 cm Durchmesser und 219,8 cm Radumfang,
            Das alte 15″ dune design mit 205/70-15 war noch mit 66,8 cm Durchmesser kleiner…
            https://twike.com/detail/news/twike-5-dune/
            das neue dune 17″ Rad
            https://blog.twike.com/twike-5-dune/
            mit 225-17 würde als 225/100-17 sogar 88,2 cm Durchmesser und 277 cm Reifenumfang haben und 91mm höhere Bodenfreiheit…

            https://rechneronline.de/reifen-check/reifenmasse.php

            mit sonnigen Grüßen
            Bodo

  7. Schön zu lesen, dass es gleich soweit sein wird mit dem SOP, es kann sich ja nur noch um Wochennnnn handeln😉
    Doch wenn ich mir dann noch einmal die Technischen Daten ins Gedächtnis rufe, wo die Höhe des Twike5 mit 1225mm an gegeben wird und nach den Angaben in der letzten NewsLetter von heute, so soll die Höhe noch ein bisschen niedriger sein (1220mm oder noch etwas niedriger) so können das doch unmöglich 15″Felgen mit Bereifung sein, denn die Räder machen ja schon fast die Hälfte der Fahrzeughöhe aus🤔.
    Sieht aber echt gut aus👌💪
    Elektrische Entriegelung klinkt doch schon mal ganz gut
    Bin schon gespannt auf den Konfigurator, werde sicherlich Herzklopfen beim konfigurieren kriegen🤣, hoffentlich keinen Herzinfarkt😧
    Let’s Twike5

    1. Ahoi,
      der vorletzte Designstand war auf 1250mm ausgelegt. Der neue wird etwas niedriger und wird nach weiterer Bestätigung dann bei den technischen Daten auf der Webseite aktualisiert. Wie auch immer, Gratulation zum guten Auge, die Felgen haben jetzt einen 19“ Durchmesser. Zum einen gibt es in dieser Größe bereits 155mm schmale Reifen und außerdem bekommen wir mit diesem Durchmesser das anstehende Drehmoment des Antriebes optimal auf die Straße. Und Danke für die Blumen! Let’s TWIKE!

    2. Ahoi, der vorletzte Designstand war auf 1250mm ausgelegt. Der neue wird etwas niedriger und wird nach weiterer Bestätigung dann bei den Technischen Daten auf der Webseite aktualisiert. Wie auch immer, Gratulation zum guten Auge, die Felgen haben jetzt einen 19“ Durchmesser. Zum einen gibt es in dieser Größe bereits 155mm schmale Reifen und außerdem bekommen wir mit diesem Durchmesser das anstehende Drehmoment des Antriebes optimal auf die Straße. Und Danke für die Blumen! Let’s TWIKE!

  8. Mit diesem Design wird das Twike 5 langsam auch für einen James Bond Film tauglich. Vielleicht zieht Ihr ja auch eine Produktplatzierung in einem Film in Betracht. Das wäre doch cool.
    Gruß,
    Nils

    1. Der 😎 würde das schöne Teil doch gleich zu Schrott fahren😩 und wo würde er sein ganzes Equipment🏒🏏🎣🤿🎿🪂🔫💣🧨🖋 unter kriegen.🤣🤣🤣🤣🤣

      1. JB ganz klar in der optionalen Gepäckbox die sich auf die Anhängerkupplung stützt und die abgenommen zu einer 4m² Solarmodul wird 🙂

  9. Das Design ist wirklich noch einmal viel besser geworden. Hier würden sich auch noch Kameras anstelle von Rückspiegel gut machen. In diese könnte man auch die Blinker integrieren die man momentan in der Seitenansicht gar nicht mehr erkennt. Durch die flachere Form ist sicher auch die Aerodynamik noch einmal verbessert worden. Verglichen mit einem Tragflächenprofil war die dickste Stelle vermutlich zu weit hinten. Ich fand den Test sehr eindrucksvoll, bei dem ein Teslafahrer den Jetbag auf seinem Dach „falsch“ herum montiert hatte und damit den Luftwiderstand erheblich senken konnte und damit messbare Reichweiten-vorteile erzielt hat.

    1. Hallo Nils,
      die Auswahl der Rückspiegel steht in einem entwicklungstechnischem Spannungsfeld. Es gilt Sichtwinkel, Zulassung, Aerodynamik, Bedienung und zuletzt auch Aspekte des guten Design gleichzeitig zu berücksichtigen. Gerne würde wir bereits Kameras verbauen, finden aktuell jedoch noch keine ideale Lösung. Die Spiegel werden daher mittels Adapter platziert, welches eine spätere Umrüstung auf Kameras erlauben soll. Let’s TWIKE!

      1. Ich verstehe, dass es notwendig ist die „Pflichten“ zu erfüllen, wollte mich aber nochmal Nils anschliessen, dass Kameras super wären. Das Design ist wirklich „spacy“ und hat nochmal zugelegt. Chapeau! Dem würden Kameras gut stehen. (Wenn z. B. Energieverbrauch oder Eure Bedenken nicht ernsthaft dagegen sprechen)

        1. Hallo Albrecht, danke für dein positives Feedback und die Anregung. Aus der zum Zeitpunkt deiner Frage noch nicht veröffentlichten Antwort an Nils zitiert: „Die Auswahl der Rückspiegel steht in einem entwicklungstechnischem Spannungsfeld. Es gilt Sichtwinkel, Zulassung, Aerodynamik, Bedienung und zuletzt auch Aspekte des guten Design gleichzeitig zu berücksichtigen. Gerne würde wir bereits Kameras verbauen, finden aktuell jedoch noch keine ideale Lösung. Die Spiegel werden daher mittels Adapter platziert, welches eine spätere Umrüstung auf Kameras erlauben soll.“ Let’s TWIKE!

      2. Dass die Spiegel daher mittels Adapter platziert werden, finde ich eine sehr gute Lösung, da es im Internet sicherlich preiswerte Lösungen zum kleinen Preis für solche Kameras mit Bildschirm/Monitor bereits gibt.
        Könnte mir aber gut vorstellen, dass wenn man jeweils einen virtuellen Spiegel gleich links und rechts vom Rundinstrument installieren würde, so wären sie in optimaler Blickrichtung des Fahrers.
        Konnte den Audi e-tron 55 mit den seitlich in den Türen plazierten Oled-Bildschirme während 3 Tagen testen und konnte mich an diese Position der virtuellen Aussenspiegel nicht gewöhnen. Auf der Beifahrerseite lag der Bildschirm noch ungefähr in gewohnter Blickrichtung. Der Bilschirm auf der Fahrerseite ist für die gewohnte Blickrichtung einfach zu tief positoniert.
        Werde in nächsten Zeit den neuen Honda-e für einige Tage testen können, hier sind die Bildschirme in einer besseren Blickposition installiert.

        1. Hi hi,
          nach unserer Vorstellung gibt ein gemeinsamer Bildschirm (Full Display Mirror, z.B. von Gentex) statt eines zentralen Rückspiegels das aus 3 Kameras errechnete Gesamtbild wieder. Diese Lösung steht aktuell für unsere Fahrzeugentwicklung jedoch noch nicht zur Verfügung und daher bereiten wir, so gut möglich, eine spätere Nachrüstung vor. Let’s TWIKE!

          1. Habe mir auf der Webseite von Gentex.com den Full Display Mirror/Rückspiegel mal angeschaut und für mich wäre das eine super Lösung, soweit er ab Werk verbaut wäre, wobei für mich die Rückwertige Kamera im Inneren auf der Heckscheibe angeklebt sein müsste.
            Würde mich mal interessieren wie das Spiegelbild aussehen würde, wenn die rückwertige Kamera aussen montiert wäre, wenn sie verschmutzt wäre.

          2. Sieht gut aus, aber Kamera unterhalb Dachspoiler schützt somit vor Regen und bringt damit kein störendes Glaselement vor die Linse. im Zweifelsfall leicht zu reinigen, hat aber nicht die Funktion einer Einparkhilfe im Nummernschild 🙂

  10. Auch mir gefällt das neue, vorläufige Design sehr gut. Ich hätte dazu Fragen:
    • Man sieht vorn an der Seite einen senkrechten Luftauslass. Ist das, um die Luftströmung zu verbessern?
    • Wenn nun der versenkbare Teil der Seitenscheibe bis oben reicht, wäre es natürlich schön, sofern es die Stabilität des Haubenrahmens zulässt, wenn es dort am Übergang zum Dach keine Längsstrebe mehr geben würde. So wäre dann das Cabrio-Feeling wieder besser und Twike-typischer. Wie sind hier eure Planungen?
    • Können wir auf eine Hardtop-Option für den Winter hoffen?

    Weiter viel Erfolg beim Optimieren wünsche ich euch und uns.

    1. Hallo Thomas,
      schön, dass es Dir gefällt.
      Zu Frage 1: Der Luftauslass ist ein Platzhalter für einen aerodynamisch wirksamen Kanal. Die Form und Größe wird sich noch etwas ändern im weiteren Verlauf.
      Zu Frage 2: Super Feedback! Die Anregung, die Strebe auszusparen in der Struktur, werden wir ernsthaft prüfen und kann es auch noch in die Serie schaffen!
      Zu Frage 3: Ein Hardtop soll später folgen als nach- bzw. umrüstbare Option.
      Weiteres zum Cabrio hier: https://blog.twike.com/twike-5-cabrio/
      Let’s TWIKE!

      1. Hallo zusammen, braucht es die Seiten Strebe nicht auch um eine Auflage für das Stoffverdeck und eine Befestigung des Persenningmittelteils zu haben? Könnte mir vorstellen das schon bei 150 km/ h ein erheblicher Winddruck auf die Persenningmittelteils wirkt.
        Mfg Olaf

        1. Hallo Olaf,
          die Seitenstrebe könnte zur Persenning zugehören und auch die obere Dichtung der Seitenscheiben tragen. Aber wie schon erwähnt, ob wir diese Anpassung noch vornehmen können, sind wir noch am abklären. Der Winddruck ist an dieser Stelle übrigens nicht zu hoch, aktuell liegt sogar leichter Unterdruck an dieser Fläche an. Let’s TWIKE!

      2. Bezug nehmmend auf deinen Link zum Twike5 – Cabrio, würde ich dies nicht unbedingt als Cabrio bezeichnen, sondern dann eher an Porsche angelehnt, als Targa.
        Undso wie es in diesem Bild aus sieht, wäre die Luftabrisskante der Frontscheibe tiefer als der „Überrollbügel“ und somit würde dies der Effizienz des Twike 5 Design entgegen wirken.
        Als Cabrio Design/Feeling, müsste meines Erachtens nach, die Kofferraum Klappe ab baubar sein, was dem Design stehen würde.

        P.S: Habe am Sonntag per Zufall das Video vom hr-Fernsehen über „EIn heisses Dreirad“ vom 01.11.2019, 18:45Uhr zum ersten mal gesehen.
        Link: https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/die-ratgeber/sendungen/ein-heisses-dreirad–das-fahrzeug-das-in-keine-schublade-passt-5,video-105834.html

        1. Ahoi,
          ja, die Bezeichnung Targa kommt der gefundenen Lösung wahrscheinlich schon näher, obwohl der immer präsente Mittelsteg ja sogar ein T-Top als Beschreibung nahelegt. Aber was ist bitte schön ein T-Top-Gefühl ? Hhhh… Die Luftabrisskante der Frontscheibe sitzt übrigens nicht tiefer und wir haben sogar an der Dachhaut eine entspannte Drucksituation, welche eine gewünschte Ausströmung von Innenraumluft erwarten lässt. Man könnte ggf. die Kofferraumklappe abbauen, was jedoch Arbeit macht und nicht unbedingt die Strömungsverhältnisse begünstigt. Die Heckklappe wäre nicht verstaubar im Fahrzeug, das Verdeck jedoch schon. Let’s TWIKE!

  11. Hallo Twike’s

    Hatte diese Frage zwar ursprünglich im Lets’Warp Blog gestellt, dort ist sie aber unerklärlicherweise verschwunden, daher hier erneut.
    Im Zusammenhang mit dern „Radkästen war die Aussage es gäbe für Option Dune andere Radkästen die sich aber leicht Tauschen ließen. Gleichzeitig wurde ausgesagt das nichts gegen eine bei Range Version vollverkleidetes Hinterrad spräche, entweder mit nachträglich als Option erwerbbaren komplett geschlossenem Radkasten oder eigenPlatten Verkleidung.
    Auf obigen Bildern sind jedoch gar keine Radkästen sichtbar sondern es handelt sich um ein komplett bis zur Heckklappe gezogenes Heckkotflügel Teil ohne jeden Kantenschutz oder Opferbereich (teuer bei leichtestem Rempler). Im ursprünglichen Eintrag hatte ich einen Beispiellink mit einem wenigstens minimalem Kantenschutz.
    Frage fehlen auf dem obigen Bild noch die Radhausansätze oder soll das das Radhaus sein? In welchem Größenbereich bewegen sich dann ca. die Austauschkosten?
    Wird es, wenn es so wie dargestellt final bleibt Kantenschutz geben, bei der vollverkleideten dann an der Unterkante?

    mfG Olaf

    1. Hallo Olaf,
      da forschen wir gleich mal nach, was mit der Frage im Let’s Wrap Blog passiert ist…vielleicht einfach noch nicht freigestellt und beantwortet.
      Die Radhausabdeckung beginnt oben unter der Heckklappe und endet hinten in einer sichtbaren Trennlinie zur Heckwand. Es stellt im ganzen ein Opferteil dar und ist austauschbar um so z.B. die Variante DUNE abzubilden. Die Austauschkosten sind noch nicht bestimmt aber kann in der abgebildeten Art absehbar minimiert. Jede weitere Mehrteiligkeit würde die Komplexität des Bauteils bzw. die einer resultierenden Baugruppe und damit auch dessen Kosten unnötig erhöhen.
      Let’s TWIKE!

  12. Sieht auf dem Bild wirklich „heiss“ aus, so ganz ohne Rückspiegel, Türgriff usw.
    Front- und Rückseite würden mich ebenfalls interessieren.

    Wird es zu Twike5 eine NullSerie geben, damit wir als Besteller das Fahrzeug physisch begutachten und die definitive Konfiguration für die Bestellung festlegen können.

    1. Hallo Karl,
      ja, eine solche Art NullSerie wird es geben. Grundsätzlich wird es aber auch möglich sein, die Konfiguration erst zu einem sehr späten Zeitpunkt festzulegen da die individuelle Ausstattung im ausliefernden Studio montiert wird. Rückspiegel sind noch in der Auswahl und werden wie auch weitere Ansichten zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht. Türgriffe wird es nicht geben. Die Öffnung des Haubenschlosses und auch der Heckklappe geschieht elektrisch. Als mechanische Rückfallebene gibt es eine äußere Entriegelung über einen verdeckt montierten mechanischen Schlüssel und von innen mit einem im Dachhimmel versenkten Hebel. Let’s TWIKE!

  13. Wow, das neue Design gefällt mir sehr gut.
    Das TWIKE wirkt viel dynamischer, kraftvoller und schnittiger.
    Ich hoffe, dass ich mit meinen 2,06m noch Platz darin habe, ihr habt ja meine Maße 😉
    Das das Seitenfenster jetzt herunter „gekurbelt“ werden kann steigert den Nutzwert enorm, wenn man z.B. mit jemanden reden oder eine Schranke bedienen will.

  14. Sieht wahnsinnig schnittig aus. Toll! Mir gefällt auch die Neugestaltung der Seitenscheiben. Ich bin sehr auf das definitive Fahrzeug gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.