TWIKE 5 – Wartungen & Reparaturen

Bitte beachtet: Unsere Texte werden automatisch übersetzt. Hierbei kann es zu Fehlern kommen.

Welche Betriebskosten/Wartungsintervalle werden für das TWIKE 5 erwartet?

Bereits das heutige TWIKE 3 hat eine Lebensdauer von über 20 Jahren. Mindestens die gleiche Qualität und Haltbarkeit streben wir für das TWIKE 5 an. Beim TWIKE 5 werden überwiegend Komponenten der Automobilindustrie eingesetzt und somit ist eine hohe Lebensdauer und ein geringer Wartungsaufwand zu erwarten. Auch anspruchsvollere Servicearbeiten sollen in allgemein zugelassenen Meisterwerkstätten (Auto oder Motorrad) möglich sein, sofern eine qualifizierte Elektrofachkraft vor Ort ist. Die Konstruktion des TWIKE 5 ist stärker auf Service- und Reparaturfreundlichkeit ausgelegt. Bezüglich eines Unfalls werden mindestens 3 Ebenen unterschieden, welche unterschiedlich hohe Schutzfunktionen haben.

Ist es realistisch 45.000 km innerhalb von 3 Jahren zu fahren ohne zwischendurch in die Werkstatt zur Inspektion zu müssen?

30.000 km - 50.000 km sind mittlerweile realistisch und werden auch als Intervall angestrebt.

Können kleine Wartungsprobleme (Reifen wechseln, Leuchtmittel tauschen, fetten, ölen, ) ohne Werkstatt erledigt werden?

Der Radwechsel (bspw. auf Winterräder) wird in der heimischen Garage möglich sein. Der Reifenwechsel hingegen entspricht dem Vorgang bei einem Pkw. Ohne die entsprechenden Werkzeuge wird man den Reifen nicht ordnungsgemäß auf der Felge montieren können. Die Leuchtmittel werden komplette LED-Scheinwerfer sein. Man sollte davon ausgehen, dass diese während der Betriebszeit des Fahrzeuges nicht mehr kaputt gehen oder sonst als komplette Einheit getauscht werden. Ölen oder Fetten sollte nicht notwendig sein. Die kleineren Pflegemaßnahmen (Füllstand Scheibenwasser korrigieren, Dichtungsgummi pflegen) kann man problemlos selbst erledigen.

Wo können größere Wartungsprobleme erledigt werden?

Wir streben an, auch anspruchsvollere Servicearbeiten in allgemein zugelassenen Meisterwerkstätten (Auto oder Motorrad) vornehmen lassen zu können. Verschiedene Arbeiten erfordern die Qualifikation einer Elektrofachkraft. Wir gehen aber davon aus, dass diese bald auch in den normalen Werkstätten üblich sein werden.

Haben übliche Autowerkstätten die Möglichkeit ein dreirädriges Fahrzeug auf eine Hebebühne zu fahren?

Ja, die Auflagepunkte des Fahrzeuges für z.B. Reifenwechsel können von herkömmlichen Hebebühnen (2-Säulen-, Stempel- oder auch Motorradbühne) gut erreicht und unterstützt werden.

Ist das Vorderrad des TWIKE 5 leicht abzumontieren?

Ja, das Vorderrad ist ein übliches PKW-Rad und lässt sich ähnlich einfach demontieren. Einzig die Frontverkleidung muss dazu abgenommen werden. Auch dies wird jedoch einfach (z.B. auch bei einem Reifenschaden während einer Tour auf der Straße) möglich sein.

Kann das TWIKE 5 im Falle eines Unfalles günstiger repariert werden als das TWIKE 3?

Die Konstruktion des TWIKE 5 ist stärker auf Service- und Reparaturfreundlichkeit ausgelegt. Bezüglich eines Unfalls werden mindestens 3 Ebenen unterschieden, welche unterschiedlich hohe Schutzfunktionen haben und auch unterschiedlich hohe Kosten bei der Instandsetzung zur Folge haben.

Welche Lebensdauer wird für das TWIKE 5 geschätzt?

Bereits das heutige TWIKE 3 hat eine Lebensdauer von über 20 Jahren. Mindestens die gleiche Qualität und Haltbarkeit streben wir für das TWIKE 5 an.

Wie hoch ist die Bodenfreiheit beim TWIKE 5?

Das TWIKE 5 weist mit 13 cm eine genügende Bodenfreiheit auf. Die Höhe des Frontspoilers wird im Rahmen der Fahrerprobung noch an die Praxis angepasst werden. Es wird aber auch als kostengünstiges, einfach austauschbares Ersatzteil ausgelegt sein.

vor 3 Monaten

5 Comments

  1. Hallo nach Rosenthal,

    reicht ein normaler Wagenheber unter den vorgesehenen Stützpunkte für den Reifenwechsel?
    Ich gehe davon aus, dass Schluss ist mit selbst Hochheben vorne wie beim TWIKE 3.

  2. Hallo Twike 🙂

    Die Bodenfreiheit 13 cm bezieht sich doch auf die normale Ausstattung, wie hoch ist die Bodenfreiheit bei der „Dune Version“ ?
    Bleibt es bei der ursprünglich vorgesehenen Vollverkleidung der hinteren Antriebsräder?
    Wird die hintere Abdeckung so ausgeführt sein das zum Umrüsten auf „Dune“ nur die äußere Abdeckung entfernt werden muss?

    mfg Olaf

    1. Hallo Olaf,
      Die Bodenfreiheit der DUNE Version wird etwas höher sein, das konkrete Maß wird während der Fahrerprobung festgelegt. Ob die Hinterräder bei der Standardbereifung vollverkleidet werden, wird mit finaler Überarbeitung des Designs in iterativen Schleifen mit der Aerodynamik entschieden. Ziel ist in den Fahrprofilen einen möglichst niedrigen Verbrauch zu erzielen. Let’s TWIKE!
      Für die Umrüstung auf DUNE-Bereifung soll bezüglich der Radverkleidung möglichst nur eine Abdeckung bzw. der Kotflügel getauscht werden müssen, ja.

      1. Danke für die Antwort,

        Aus Anwendungssicht wäre es schön wenn der Kotflügel der Normalversion so ausgelegt werden könnte das die Aerodynamic durch die an sich zu große Breite bei angebrachter Außenabdeckung nicht zu negativ beeinflußt wird und andererseits durch nur Außenklappe entfernen der Umrüstaufwand für Dune so gering wie möglich bleibt.
        Bin mir aber sicher das Ihr hier eine optimale Lösung finden werdet.

        mfg Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.